© 2015 simone riner für brigitte niederer blatter. erstellt mit wix.com

aktuelles

nationaler notstand: verhaltensregeln in der kinderarztpraxis

am montag 16.3.2020 hat der bundesrat den nationalen notstand ausgerufen. unsere kinderarztpraxen (fährweg und leberngasse) bleiben geöffnet. Es gibt aber einige Verhaltenregeln, an die wir uns ab sofort halten werden:

- das personal trägt zum schutz der patitenten und sich selber einen mundschutz, bei
  untersuchung, blutentnahmen, impfungen und ähnlichem trägt das personal
  handschuhe

- um möglichst wenig personen in der praxis zu haben, bitten wir sie, dass das kind
  nur von einem elternteil in die praxis begleitet wird und dass geschwister, die
  keinen termin haben, ebenfalls zu hause bleiben.

- wir versuchen einen möglichst normalen praxisalltag aufrecht zu erhalten. das
  heisst alle bisher vereinbarten termine bleiben bestehen. vor allem
  vorsorgeuntersuchungen mit impfungen sind (uns) wichtig. impfungen erhöhen das
  risiko für eine erkrankugn nicht.

‚Äč

weiterhin wichtig:

vermeiden sie unbedingt eine direkte unangemeldete konsultation in der praxis oder im spital. melden sie sich immer vorher telefonisch an.

 

 

achtung: die praxis am fährweg ist aktuell von 08.00-18.00 Uhr geöffnet und nicht wie bis anhin bis 20.00 uhr. 

neue empfehlungen streptokokken A/scharlach

gemäss neuesten erkenntnissen ist eine behandlung der streptokokken-angina/scharlach mit antibiotika nur noch in speziellen fällen indiziert. da wir in unseren beiden praxen um eine zeitgemässe medizin bemüht sind, werden wir auch bei uns diese neuen empfehlungen umsetzen. informationen hierzu finden sie unter leistungen/informationen/schulkind oder direkt über diesen link.

patienten von dr. fink

leider ist unserer kapazität für übernahme von patieten von dr. fink bereits ausgeschöpft. wir können nur patientinnen und patienten, welche nach dem 1.1.2018 geboren sind und aus olten kommen, aufnehmen. je nach vorhandenem platz werden die patienten entweder in der praxis an der leberngasse oder am fährweg aufgenommen. familien mit älteren kinder empfehlen wir, zu versuchen, bei einem hausarzt/allgemein-mediziner unterzukommen.